Nach der ersten Woche der Overwatch League kann man schon ziemlich gut einschätzen, wie gut welches Team ist, deshalb findet ihr hier das Power Ranking der Overwatch League Teams nach Woche 1!

Platz 1 - Seoul Dynasty

Zu Seoul Dynasty kann man eigentlich nichts mehr sagen, außer, dass einem langsam die Superlative ausgehen werden, wenn dieses Team auf ihrem Level weiter abliefert. Sie sind eines der drei koreanischen Teams und gehen aus dem bis zur OWL wahrscheinlich besten Team der Welt hervor, Lunatic Hai. Aus dem ohnehin schon besten Team der Welt haben die Seoul Verantwortlichen das geschafft, was kaum einer für möglich und den zweimaligen Apex Gewinner noch stärker gemacht.

Sie nahmen die Tanks und Supports um Ryujehong und Miro und setzten mit Bunny, Munchkin, Wekeed und vor allem Fleta einen DPS Core dazu, der in der OWL seinesgleichen sucht. Besonders Fleta stach bisher hervor, er alleine machte bisher unglaubliche 141 Kills und starb nur halb so oft. Es scheint, dass niemand Seoul in der aktuellen Form schlagen kann und sie für den OWL Sieg der ersten Saison der klare Favorit sind, momentan sind sie unbestreitbar das beste Team.

Platz 2 - New York Excelsior

New York ist seinen Ansprüchen gerecht geworden. Genau wie bei Seoul handelte es sich auch hier um ein vollständig koreanisches Roster. Die beiden 3:1 Siege gegen Boston und Houston lassen erahnen, in welche Richtung die Reise für dieses Team geht, dessen Anspruch kein geringerer sein sollte, als der Sieg der Atlantic Division und schlussendlich der Overwatch League. Der eigentliche Grund, warum dieses Team auf Platz zwei weilt, ist jedoch ein anderer, es ist ihr DPS Star Pine. Denn NYXL gewann beide ihrer Spiele, trotz der Tatsache, dass ihr wohl bester Spieler in sechs von acht Maps auf der Bank saß und nur auf den Control Maps zeigen durfe, was er kann. Dort legte er nicht nur nochmal einen drauf auf die ohnehin schon starke Leistung, die New York bis dahin abgeliefert hatte, und seine Ansprüche auf den Titel des Liga-MVP markierte. Aber auch wenn Pine nicht auf dem Feld war überzeugen die Stars des Teams, allen voran JJoNak, der nicht nur mit überragendem Aim auf Zenyatta aufwartete, sondern auch unmenschlichen Reflexe zeigte. Als Fazit bleibt also stehen, dass sie, wenn sie die Leistungen aus Woche eins langfristig bestätigen können, mit großen Schritten auf die Playoffs zugehen.

Platz 3 - London Spitfire

London ist das dritte der drei voll koreanisch besetzten Teams, nicht nur deshalb gingen sie als einer der Top Favoriten auf den Titel in die Overwatch League. Zwar erfüllte London mit den ersten beiden Matches die hohen Ansprüche, grade im Match gegen Florida Mayhem ließ es aber, wie es schien, die nötige Ernsthaftigkeit missen, sie spielten nicht mit letzter Überzeugungskraft. Im zweiten Match spielten sie dafür zwar Philadelphia mit 4:0 an die Wand, das allerdings lag mehr an der überraschend schwachen Leistung der Gegenseite, als an der Qualität Londons. Wie dieses aus Kongdoo Panthera und GC Busan zusammengesetzte Roster sich gegen stärkere Gegner zeigt und ob neben Birdring und BDosin noch weitere Kongdoo Stars wie Rascal oder Fissure zeitnah spielen werden bleibt aber vorerst offen, deshalb bleibt für sie „nur“ der 3. Platz hinter den beiden anderen koreanischen Teams übrig.

Platz 4 - Los Angeles Valiant

Los Angeles Valiant, das eine der beiden LA Teams, lieferte im ersten Match im Kalifornien-Derby gegen San Francisco wie erwartet ab und gewann verdient mit 4:0. Überraschend und vor allem überraschend deutlich war allerdings der 3:0 Sieg über die favorisierten Texaner aus Dallas. LA Valiant, das aus dem zuletzt schwächelnden Immortals Roster  hervorhing scheint sich durch Spieler wie Soon und uNKOE gut verstärkt zu haben, sie haben zu alter Form zurück gefunden zu haben, und sind ein ernst zu nehmender Kandidat, wenn es um die Playoffs geht. Mit ihrem Sieg über Dallas verdeutlichten sie dazu den Anspruch das beste westliche Team zu sein, momentan sind sie es auf jeden Fall.

Platz 5 - Dallas Fuel

Dallas hatte in Woche 1 ein großes Problem, trotz ihrer eigentlich starken Spieler schafften sie es nicht ihre Leistung ins Spiel zu bringen. Das hatte einige Gründe, zum einen hatten sie mit Los Angeles Valiant und Seoul zwei starke Gegner, zum anderen lag es an ihrem mangelnden Zusammenspiel. Dass dieses Team dennoch stärker einzuschätzen ist als die meisten anderen Teams, liegt zum einen an der Vergangenheit des Rosters, bisher hatten sie auf Probleme immer eine Lösung, außerdem haben sie mit Effect, Taimou oder auch Chipshajen immer noch einige der individuell besten Spieler der Liga.

Man kann erwarten, dass dieses Team bald wieder in die Erfolgsspur zurück findet und erste Erfolge in der Overwatch League einfährt.

Platz 6 - Philadelphia Fusion

Philadelphia zeigte in den beiden Matches gegen die Houston Outlaws und gegen London Spitfire zwei Gesichter. Im ersten Spiel zeigtem sie mit einem 3:2 Sieg gegen Houston, dass sie trotz einiger Schwierigkeiten in der Organisation ein ernst zu nehmendes Roster mit realistischen Playoff Ambitionen sind. Gegen London Spitfire war es dann allerdings komplett anders, sie offenbarten das andere Gesicht dieses Teams, das zuletzt durch späte Visa-Anträge und ein Auslassen der Preseason negative Schlagzeilen gemacht hatte. Sie spielten schwach und unkoordiniert, immer in der Hoffnung, dass Shadowburn gleich sicher das Team rettet, als London ihn ausschaltete hatten sie keine Antwort mehr.

Am Ende ist das Team vor allem auf Platz sechs, da es Houston auf Platz sieben im direkten Duell geschlagen hat, und damit in diesem Ranking eigentlich zwangsläufig höher stehen muss als die Outlaws, gegen London jedoch zeigten sie, dass sie noch nicht gut genug sind, um sich einen höheren Platz zu verdienen.

Platz 7 - Houston Outlaws

Houston hatte in Woche 1 zwei große Probleme, die ihrem an sich runden und individuell starken Roster einen Platz in der oberen Hälfte der Rankings verwehrt hat. Das ist zum einen der Spielplan, da sie als eines von zwei Teams als Gegner mit Philadelphia und New York zwei Top Teams hatte. Zum anderen ist es der Modus Control, der ihnen Probleme bereite. Dass das ein großes Problem ist sah man im Spiel gegen Philadelphia, erst verloren sie die Map Illios und dann auch Lijiang als Tie Braker, es ist also bei einem Unentschieden der entscheidende Map Typ.

Das erste Match gegen Philadelphia Fusion war eines der spannendsten der bisherigen Liga, und endete erst nach dem bereits erwähnten Tie-Breaker mit 2:3 gegen die Outlaws. Die zweite Niederlage setzte es gegen NYXL, einem der Top 3 Teams der Liga bisher. Daher ist davon auszugehen, dass Houston, trotz des 0:2 Starts, stärker einzuschätzen ist als die Tabelle es zeigt.

Platz 8 - Boston Uprising

Vor Start der Overwatch League wurde das Team aus Boston belächelt als eine Ansammlung zweitrangiger und gescheiterter Spieler um einen Hardcarry in Mistakes. Nach einer Woche kann man zwei Sachen sagen, erstens, dass Mistakes in diesem Team bisher kein Faktor war und nicht eine Minute gespielt hat, und zweitens, dass Boston entgegen aller Erwartungen ein stabiles, Playoff-fähiges Roster gebaut hat.

Die 1:3 Niederlage gegen New York fiel enger aus, als von vielen Experten eingangs erwartet, und der 4:0 Sieg über Florida, zeigt klar die Ambitionen und die Qualität dieses Rosters. Besonders die beiden DPS  Spieler Striker und Dreamkazper und der Zenyatta Spieler Neko überzeugten mit ihren individuellen Leistungen, aber auch allgemein scheint es sich ausgezahlt zu haben, dass das Team als einziges über die Weihnachtsfeiertage in Burbank geblieben ist und an seinem Teamplay gearbeitet hat. Auch wenn es noch nicht für Siege gegen die Top Teams reicht, wird Boston auf Dauer zu einem starken Gegner werden.

Platz 9 - Los Angeles Gladiators

Die LA Gladiators sind, wenn man nur auf ihre Ergebnisse schaut schwierig einzuschätzen, sie gewannen 4:0 gegen das schlechteste Team und verloren 0:4 gegen das beste Team der Liga, aber genau aus diesem Grund stehen sie vorerst am Ende des Mittelfeldes. In beiden Matches zeigte das Roster um die Starsspieler Shaz und Surefour sein Potential, zeigte aber auch Schwächen, wie gut sie wirklich sind kann man erst in Spielen gegen die direkte Konkurrenz erkennen. Aus diesem Grund stehen sie erst einmal am Ende des Mittelfelds, wenn sie ihr Potential aber konstant abrufen können, kann es schnell weit nach vorne gehen.

Platz 10 - San Francisco Shock

San Francisco hat im Moment ein großes Problem, denn gleich zwei Schlüsselspieler sind noch 17 und können erst ab Mitte/Ende März einsteigen.

Zum einen Sinatraa, der vielleicht der talentierteste Spieler im Team und einer der besten Tracer Spieler der Welt ist, zum anderen Super, dessen Fehlen vielleicht noch drastischere Folgen liefert, da sie ohne ihn keinen Off-Tank Spieler haben und ihr eigentlicher Top DPS Spieler Nevix gezwungenermaßen D.Va spielen muss. Dazu muss ihr Hitscan Spezialist Babybay auf Helden wie Pharah oder Genji flexen, was er zwar nicht schlecht macht, das Niveau eines Nevix wird er in dieser Hinsicht allerdings nicht erreichen.

Diese Tatsache und ihre nicht vollends überzeugenden Leistungen, sorgen für Platz 10 in diesem Ranking.

Platz 11 - Florida Mayhem

Florida Mayhem ist das vorletzte Team, vor wenigen Monaten hätte sie wohl keiner auf dem 11. Platz erwarten, damals dominierten sie noch Europa. Bisher war es in der Overwatch League allerdings anders, in ihrem ersten Spiel gab es ein 1:3 gegen London Spitfire. Zwar ließen sie ihre Fans mit einer starken Defense auf Dorado hoffen, ab dann zeigte sich aber, dass dieses dünne 6-Mann-Roster nicht erst im Laufe der Liga Probleme kriegen wird. Trotz eines eigentlich namhaften Rosters setzte es in den folgenden sieben Maps sieben Pleiten. Das Roster an sich hat Potential, und sollte mit Spielern wie TviQ eigentlich zu vielem in der Lage sein, die aktuellen Leistungen allerdings lassen wenig Raum für die Hoffnung auf Besserung.

Platz 12 - Shanghai Dragons

Der letzte Platz ist eindeutig: Die Shanghai Dragons. Man kann nicht sagen, ob ihre Aussage zu Beginn der Overwatch League “unser Ziel ist die Top 3” einfach eine massive Fehleinschätzung war oder doch nur Show, aber zwei klare Niederlagen gegen zugegeben nicht die stärksten Teams lassen keinen anderen Schluss, als dass die Dragons aus Fernost das schwächste Team der Liga sind. Es fehlt einfach an allem: Die DPS-Stars bleiben hinter ihren Möglichkeiten, die Tanks sind unkoordiniert, ein Zusammenspiel der einzelnen Rollen ist nicht zu erkennen und auch individuell sind sie nicht auf dem Niveau der anderen Teams. Für sie gibt es momentan nur eine Hoffnung: Irgendwie durch kommen und dann so schnell es geht neue Spieler kaufen.

– Keksaeaeaeae, 16.01.2018 –