Vor 2 Tagen startete die Overwatch League, bisher gab es 6 Spiele, Zeit genug, um ein erstes Fazit zu ziehen. War der Start der Overwatch League ein Erfolg oder nicht? Und hat die Overwatch League eine Perspektive? Das und mehr erfahrt ihr hier!

Die Arena

Die Arena ist die vermutlich besser als jede Arena, die man sich erträumen konnte. Die Video Wände, die die komplette vordere und seitliche Wand einnehmen, die Map Vorschau, der Heiligenschein über den Zuschauern und, nicht zu vergessen, die Zuschauer, machen die Arena zu etwas ganz besonderem. Die Technik ist weit voraus geschritten, eine fortschrittlichere Arena in dieser Größe gibt es schlicht und einfach nicht, dank ihr werden sich viele dazu entscheiden ein Spiel live zu sehen. Das ist positiv, auch wenn die erste Woche der Overwatch League ausverkauft war, ist noch nicht klar wie es dauerhaft aussieht. Werden über die gesamte Season 500 Leute pro Tag in der Arena sein und ihr Team anfeuern? Man weiß es noch nicht, die Arena und die bisherigen Zuschauer lassen aber darauf hoffen, dass es kein großes Problem wird.

 

Die Zuschauer

Ein Tag vor dem Start der Overwatch League fragte einer der Overwatch League Redakteure von espn auf Twitter, was seine Follower für einen Peak für die Overwatch League erwarten würden, also wie viele Zuschauer gleichzeitig maximal da sein werden.

Die Erwartung war niedrig: Die meisten, 42%, erwarteten unter 100.000 Zuschauer, nur 9% erwarteten mehr als 250.000, so gut wie alle hatten unrecht: Am ersten Tag hatte der englische Stream 393.000 Zuschauer, eine unfassbar hohe Zahl, durchgehend waren über 300.000 Menschen da. Es war eine große Überraschung, einen besseren Start haben sich vermutlich selbst die Optimistischsten nicht erträumt.
Am 2. Tag waren es zwar einige Zuschauer weniger, 200k im Durchschnitt und 250k Peak, trotzdem war auch das ein Erfolg. Die Overwatch League muss nun die Zahlen stabilisieren, wenn sie dauerhaft 150-200k Zuschauer hätten, wäre es ein großer Erfolg, ob das allerdings nicht klappt ist noch nicht klar. Der Start war dennoch besser, als alle erwartet haben, die Overwatch League hat bewiesen, dass es viel Interesse für sie gibt.
 

Die Spiele

Bisher gab es 6 Spiele, manche von ihnen waren einseitig, andere waren spannend bis zur letzten Sekunde, alles in allem kann Blizzard zufrieden sein. Doch der Reihe nach:

Los Angeles Valiant vs. San Francisco Shock war ein gutes Match für den Start, beide Teams waren in etwa gleich stark, dazu hatte man eines der Heimteams mit dabei. Es war schlau von Blizzard die Liga mit dem Heimteam anzufangen, dass sie auch noch gewonnen haben ist für Blizzard nur umso besser.

Das zweite Spiel, Los Angeles Gladiators vs. Shanghai Dragons war das vermutlich schlechteste Spiel bisher. Das lag nicht an den Gladiators, sie spielten extrem gut, nur die Dragons waren einfach zu schwach. Sie gewannen insgesamt 8 Teamfights und verloren 30 (!), dazu machten sie 70 Kills und starben 170 mal, keiner von ihnen hatte eine positive K/D, das sind keine Overwatch League würdigen Werte.

Das letzte Spiel am ersten Tag war auch das spektakulärste, mit Dallas Fuel und Seoul Dynasty standen sich zwei Titelanwärter gegenüber und das merkte man so. Fehler gab es so gut wie gar nicht, es wurde um jeden Zentimeter gekämpft. Zwar gewann Seoul im Endeffekt, trotzdem hat Dallas gezeigt, dass auch der Westen einige absolute Top Teams hat.

Das 4. Spiel war London Spitfire vs. Florida Mayhem, im Vorfeld war ein sehr einseitiges Spiel erwartet worden, zu gut war London, zu schwach hatte sich Florida gezeigt. Auch wenn das einzige europäische Team im Endeffekt relativ klar und verdient gewann zeigte Florida, dass sie dagegen halten können und zwar nicht ganz oben mitspielen, aber zum soliden Mittelfeld gehören können.

Im 5. Spiel sah man dann zum ersten mal Philadelphia Fusion gegen die Houston Outlaws, die Preseason hatte Philadelphia noch verpasst, nun waren sie mit dabei und das direkt mit einem Sieg! Houston hatte stark in der Preseason gespielt und viele hielten sie für einen Kandidaten für die Playoffs, gegen Fusion unterlagen sie dennoch, Shadowburn und Carpe waren einfach zu stark.

Das 6. und letzte Spiel war noch einmal ein Hammer, es war DAS Duell der Ostküste Amerikas: Boston gegen New York. Ebenso wie in allen amerikanischen Sportarten entwickelte auch dieses Spiel sich schon schnell zu einem echten Derby, indem New York allerdings die Oberhand behielt. Ihr koreanisches Team war individuell einfach zu stark, Boston konnte zwar dadegen halten, im Endeffekt hatten sie aber keine Chance und verloren mit 1:3.

Die Perspektive

Vor dem Start wurde die Overwatch League von vielen angezweifelt, manche erwarteten, dass sie schon nach ein oder zwei Seasons wegen zu wenigem Erfolg wieder aufhört, diese Stimmen sind jetzt verstummt. Der Start war bombastisch, viele interessierten sich dafür und wollten die League unbedingt gucken, das erste Mal wieder richtiger Overwatch eSport nach einer langen Zeit und das dann für ein halbes Jahr! Die Zuschauerzahlen waren sehr hoch, höher als selbst Twitch erwartet hatte – Und das, obwohl Twitch vorher 90 Millionen $ für die Übertragungsrechte bezahlt hatte. Die Perspektive für die Overwatch League ist da, die Teams sind gut, die Caster und Analysten ebenfalls, sie haben ein gutes Stadion und das, obwohl es gerade erst angefangen hat. Der Erfolg ist noch nicht garantiert, es sieht aber gerade sehr gut aus für die Overwatch League.

– Kampffrosch, 12.01.2018 –